www.bochum-lokal.de - Startseite

H   I   N   B   L   I   C   K

Aktuelles im Bild

Gute Ideen

Elkes Laedchen. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Echt schön geschmückt haben es die Inhaber von "Das Lädchen". Ein Fahrrad mit der passenden Dekoration oder ihr Blumenlädchen mit hellen Lichtern. "Zuerst hab ich damit angefangen lustige Gesichter für die Straßenpoller zu Stricken, aber da muss mal was neues drauf," sagt die Inhaberin.

(Stand: 15.12.17)



Schönes Weihnachskonzert

Leitung Krosser. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Feierlich sind immer wieder die Chöre und Musikgemeinschaften aus dem Stadtbezirk Bochum-Südwest, wozu die Bezirksvertretung alle recht herzlich einlud.

Nach Dahlhausen, in das Schulzentrum kamen auch die "Jungen Akkordeonisten" der Musikschule, ein kleines Ensemble und Chöre der TKS, der Kolpingchor Bochum-Linden, der Chor der Heimkehrer-Dankeskirche, MGV Glückauf Bochum-Sundern und die Klezmer-Band "Freylekhs" der Musikschule. Nach der Pause ging es weiter mit dem Seemannschor "Die Knurrhähne", der Chor der Neuapostolischen Kirche Bochum, das Duo Instrumentale, der Kirchenchor St. Engelbert, Chorgemeinschaft Carpe Diem und dem evangelischen Posaunenchor Weitmar-Mark. Die Gesamtleitung hatte Reiner Krosser.

Bezirksbürgermeister Marc Gräf wünschte allen frohe Weihnachten und für das Jahr 2018 wünschte er viel Glück, so wie es ein kleiner Junge gebrauchen kann, ohne der anderen Hilfe es nicht geht. So gingen die Spenden nach einem schönen Abend an ein Mitglied des Fecht-Clubs d’Artagnan zur Heilung eines Krebsleidens.

   (© bochum-lokal; Foto TaG)


Weihnachten oder Karneval

Reinhold Sommer (© bochum-lokal; Foto TaG)

Immer wieder ist Reinhold Sommer ein Garant für Festlichkeit. Ob im Karneval oder zur Weihnachtszeit, Reinhold Sommer weiß sein Publikum zu begeistern. Einen Streifzug machte er in diesem Jahr mit Weihnachtsliedern, dabei begleitet er sich auf der Gitarre. Anschließend sorgte er für Stimmung mit fetzigen Songs wie das "Bochumer Jungen-Lied". Hier begleitet ihn Gerlinde Tolksdorf auf der Mundharmonika.

Den Anfang machte er beim VdK-Dahlhausen und später ging es zur SPD nach Oberdahlhausen. (Stand: 07.12.17)

Reinhold Sommer.   (© bochum-lokal; Foto TaG)


Knappen feiern Weihnacht

Linden-Dahlhauser Knappen zu Gast im Andreas Hofer bei der Weihnachtsfeier. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Mit "Glück auf" begrüßte Detlef Schmidt, der 1. Vorsitzender der Linden-Dahlhauser Knappen die Gäste. Im Andreas Hofer, direkt neben der Musikschule hatten sich rund 60 Personen zur Weihnachtsfeier eingefunden. Sie erlebten ein Quintett der Musikschule Bochum und der Nikolaus mit Namen "Werner Dezelski" hatte weise Worte an den Vorsitzenden gerichtet. Die imitierten "Wildecker Herzbuben", die so richtig für Stimmung sorgten mit ihrem unvergessenen Lied "Herzilein". Einen besonderen Gag hatten sich die Gäste aus Luisenthal einfallen lassen, wozu der Verein ein freundschaftliches Verhältnis hat. Sie kamen als Nikolaus verkleidet und hatten unter der Kutte einen Gong hängen, wobei der Pendel passend "zu den Glocken von Rom" ertönte.

600 Euro nahmen die Linden-Dahlhauer Knappen durch den Verkauf von Loosen ein. Ein Kleinwenig kommt noch hinzu, wenn man das Sparschwein auswertet. Das Hospiz St. Hildegard an der Königsallee wird dabei bedacht und am 15. 12 erfolgt die Geldübergabe.

"Der Verein wächst seid diesem Jahr und wir freuen uns wenn wir gegenseitig zusammen stehen", sagt der 1. Vorsitzende Detlef Schmidt. Geplant ist zum Beispiel beim Lindener Rosenmontagszug, mit Geleucht einen eigenen Wagen zu bestücken. (Stand: 12.12.17)

Geglückt ist der Auftritt von der Gruppe aus Luisenthal.  (© bochum-lokal; Foto TaG)



Weihnachtsbaum in Dahlhausen

. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Jetzt wo der Otto-Wells-Platz endlich fertig ist, macht sich eine Tanne ganz herrlich. Im Vordergrund, dirkt neben dem Brunnen, ist dafür Platz.

Die Hülse hatten die Bauarbeiter im Gepäck und auf Wunsch der SPD-Faktion dort einsetzen lassen. Geschmückt wurde der Baum von der Ruhrlandbühne und Rainer Botterbusch, Veranstalter des Weihnachtsmarktes, hat sich um die Beleuchtung gekümmert. Mit fleißigen Helfern der SPD-Dahlhausen war die Edeltanne schnell bestückt und so konnte der Weihnachtsmarkt wieder mit einer Weihnachtsbeleuchtung beginnen. Vielleicht ist im nächsten Jahr mit einer weiteren Tanne vor dem Sonneneck zu rechnen. (Stand: 02.12.17)

Geschmückt wurde der Baum von der Ruhrlandbühne.  (© bochum-lokal; Foto TaG)



Volkstrauertag

Bziksbuergermeister haelt die Rede. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Zentrale Gedenkfeier der Bezirksvertretung

Opfer von Krieg und Gewalt, daran erinnerte die Bezirksvertretung auf dem Friedhof im Berge. Die Ansprache hielt Marc Gräf, Bezirksbürgermeister des Südwesten. Zur zentralen Gedenkfeier treffen sich Bergknappen, Feuerwehr, Politiker und zahlreiche Gäste. (Stand: 19.11.17)

Bedaechtige stille   (© bochum-lokal; Foto TaG)


Lachen vorprogrammiert

Sia Korthaus (© bochum-lokal; Foto TaG)

Sia Korthaus stand auf der Bühne, da war Lachen vorprogrammiert. "Und warum ich die Googel App Verklagen will?" Ja das musste man sich anhören! Im alter von 86 Jahren spielte sie, die mit der Zeitmaschine überall hinreiste. Den einzigen den sie dazu brauchte, war Herr Olschewski, der Fahrer.

Eingeladen hatte dazu die KFD- Stankt Engelbert in das Gemeindehaus. "Sorgen? Mache ich mir Morgen!", das war der Titel, unter dem der Abend stand. Keine großen Sorgen brauchte sich die Kabarettistn um Andreas Dombrowsky machen. Der rettete ihr den Auftritt mit Mikrophone, da ihr Headset versagt hatte. Der Erlös des Abends wird wie immer für einen sozialen Zweck gespendet. (Stand: 22.11.17)

Sia Korthaus.   (© bochum-lokal; Foto TaG)


Herbergssuche

Thomas Eiskirch besuchte die Krippenausstellung. (© bochum-lokal; Foto TaG)

"Wir werden etwas ins Leben rufen, eine Präsentation von Krippen prominenter Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik," so Manfred Lipienski, bei der Saisoneröffnung 2017. Ein Jahr ist noch Zeit um Türen und Tore zu öffnen, um an die notwendigen Krippen zu gelangen, die noch niemals ihren Heimatstandort verlassen hatten. "Dazu brauen wir natürlich Geld, um für ihre Sicherheit zu sorgen und einen kleinen Obolus zu geben", sagte dazu "der Krippenpapst".

Manfred Lipienski gehört mit zu den größten Kippensammlern in Bochum. Sein Verein hat 240 Darstellungen zusammen getragen. Dabei ist ihm der Begriff "Krippenbaumeister" besonders wichtig, wer sonst kann solch eine filigrane Krippe herstellen, wenn es nicht der Baumeister macht! Thomas Eiskirch, als Repräsentant von Bochum, zählt zu den größten Krippen von München, Neapel und Briten, Dahlhausen mit dazu. Ab dem 1. Advent ist auch eine Krippe im Bochumer Rathaus zu sehen. Dies ist aber nicht genug, Thomas Eiskirch bedankt sich für die Glocken, die er immer in das Portal des Eingangs aufhängt. Als ehemalige Glockenstadt, in dem einmal die Gusstahlglocke von Erfinder Jakob Meyer stand, gehörte dies traditionsgemäß zur Pflicht der Weihnachtsbeleuchtung.

Ein Höhepunkt der Ausstellung ist die 110 Jahre alten Tonfiguren. Immer noch aktuell ist die Herbergssuche. Die Kleider wurden selbst geschneidert. Frau Lipienski hat dazu einen Lehrgang der Erwachsenen Bildungsstätte besucht. (Stand: 25.11.17)

Viele Gaeste waren zu Gast bei der Eröffnung der Krippenausstellung an 11.11.17.
  (© bochum-lokal; Foto TaG)


Stufige Angelegenheit

Drei mal 16 Stufen. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Laufen ist angesagt und das ohne Aufzüge

War es einst schwer für Leute mit Behinderung oder Mütter mit Kinderwagen die Stufen unter den Bahngleisen zu bewältigen, der wird nun eine Überraschung erleben. Drei mal 16 Stufen sind nun über den Bahnsteig zu erklimmen und wenn es dann wieder hinunter geht, kommen noch einmal drei mal 16 dazu. Ein Unding empfinden die Bürger. Die Aufzüge sind noch nicht einmal fertig, da beginnt man schon die Tunnelöffnungen mit Beton zu schließen. Ein Sprecher der Bahn teilte mit, das die Aufzüge schnellstens in Betrieb gehen könnten und das war nach der Montage der Aufzugsschächte im Frühjahr.

Wer hier noch einen Zug einfahren sieht, bleibt nichts anderes als auf den nächsten Zug zu warten, wenn man diese Treppe sieht. Leuten mit Rollatoren oder Gehbehinderung bleibt wohl nur die Anreise über Hattingen. Doch wenn der Aufzug einmal in Betrieb ist, wer kümmert sich dann um den störungsfreien Ablauf? "Eine Klingel soll es ja geben, vielleicht gibt es hier dann doch noch einen Bahnhofsvorsteher", sagen die Anwohner.
(Stand: 21.11.17)

Die alten Tunnel Oeffnungen werden mit Beton verschlossen.

  (© bochum-lokal; Foto TaG)


Fahrversuch startet

Fahrversuch ab 23.10. um 11 Uhr. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Nun ist es soweit, die Verbindung über die Ruhr in Dahlhausen ist ab Montag, den 23.10.2017, für den PKW Verkehr geöffnet. Bis her konnten Fußgänger oder Radfahrer die Brücke, rund eineinhalb Jahre, alleine nutzen.

Ab 11 Uhr öffnet sich die Verbindung auf der alten Pontonbrücke. Die Bedingungen sind klar definiert, wer nicht breiter ist als 2,1 Meter, nicht schwerer ist als 3,5 Tonnen und im Gespann keine Anhänger, darf über die Brücke. In Fahrtrichtung Dahlhausen besteht eine Einbahnstaraße bis zum Fitnessstudio Nehring. Eingefahren wird von Linden aus auf der Lewackerstraße, um in Richtung Schwimmbrücke zu kommen.

Videoüberwachung, neue Lichtzeichenanlagen und dicke Blöcke um den Kurvenbereich sollen den Schwerlastverkehr verhindern. Bevor dies alles fest montiert ist, soll eine Testphase Wirkung zeigen. Termin ist 1. Dezember. Danch wird alles ausgewertet.

(Stand: 21.10.17)

Waehrend des Fahrversuchs endet die Haltestelle am Dahlhauser Banhof.

  (© bochum-lokal; Foto TaG)


Waehrend des Fahrversuchs endet die Haltestelle am Dahlhauser Banhof.

  (© bochum-lokal; Foto TaG)


Jubilare

Jubilare. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Der VdK traf sich zur Mitgliederversammlung in den Räumen der Seniorenwohnanlage Dr.-C.-Otto-Straße 71. Bei dieser Wahl stand die Nachnominierung des stellvertretenden Vorsitzenden auf dem Programm. Die erste Vorsitzende, Monika Stadie, wird nun Monika Bungarten an ihrer Seite haben.

Im Rahmen dieser Veranstaltung finden auch die Ehrungen für Mitglieder statt, die dem Verein schon über 10, 25 und 40 Jahre angehören.

Obere Reihe von links: Monika Stadie, Klaus Prieß, Alfred Weigandt, Alfred Bungarten, und Albert Wilke. Unter Reihe: Nicole Sanfilippo, Gisela Feuersänger, Frank Schnellert und Rolf Blum. (Stand: 15.10.17)



Simmung trotz Sauwetter

25 Jahre KITA. (© bochum-lokal; Foto TaG) >

Pech mit dem Wetter hatten die Leute der Ruhrlandbühne. Den Auftakt machten die Rot-Weißen vor dem Rosalie Adler-Seniorenheim mit dem Spielmannszug. Beeindruckt waren nicht nur die Gäste auf dem Vorplatz des Heims, sondern auch auf dem Festplatz an der Ruhr, vor dem Vereinsheim.

Bis spät in den Abend unterhielten die Stars der Ruhrlandbühne, mit Showtanz, Kinder- und Gardetanzgruppe, Fiete Adam und Lulu Neumann. Gastauftritte hatten die Knurrhähne und der Bochumer Künstler Maiko Marcel.

Viel Applaus erntete Fiete Adam, der sich trotz einiger Regenfälle nicht entmutigen ließ. (Stand: 09.17)

Stmmung bis zum Abwinken. (© bochum-lokal; Foto TaG)


25 Jahre KITA

25 Jahre KITA. (© bochum-lokal; Foto TaG) >

Ein großer Tag war für alle das Kinderfest, zu dem auch die Erwachsenen herzlich eingeladen waren. 25 Jahre besteht nun die AWO-KITA an der Dr.-C.-Otto-Straße 172.

Am Samstag hieß es Bühne frei für die kleinen und großen Künstler. Während die Kids sich auf ein Theaterstück einließen, wurde von den reiferen Herren ein Männerballett angeboten. Die Abteilung der Jugendfeuerwehr sorgte auf dem Gelände vor der KITA für reichlich Spaß beim Löscheinsatz. Ein bunter Nachmittag bei dem alle auf ihre Kosten kamen und der mit einer Torte des Familienzentrums, endete. (Stand: 25.09.17)

KITA zum Anschneiden. (© bochum-lokal; Foto TaG)


Ei, Ei, Museumshasen!

Osterhase im Eisenbahnmuseum (© bochum-lokal; Foto TaG)

"Da vorne im großen Radkranz der schweren Dampflok", hört man eine junge Frau flüstern. Die Freude beim kleinen Sohn mit dem Osterkörbchen in der Hand ist groß. Schon wieder ein buntes Osterei ist gefunden.

Rund 1200 hart gekochter Eier haben die quirligen Museumshasen im großen Lokschuppen des Dahlhauser Eisenbahnmuseums am Ostersonntag versteckt und ständig nachgelegt. Obwohl am ersten Feiertag gerade kein Ausflugswetter herrschte, zählte Bochums größtes Industriemuseum rund 450 Besucher. Langweilig wurde es bei den vielen Exponaten, Feldbahn und der Mitfahrt auf dem Führerstand der Dampflok "P8" bestimmt keinem.

"Das hat mich alles total fasziniert, ganz toll wie sich die Anlage entwickelt hat" sagt ein Vater am Ende des Erlebnistages. "Ich komme ganz bestimmt wieder!" Vielleicht zu den Jubiläumsmuseumstagen am 29. und 30. April und wenn er Glück hat, finden die Kinder dann noch ein Osterei, das der Hase zu gut versteckt hat. (Stand: 18.04.17)



Winter Ade

Erinnerung fuer Zuhause. Osterfeuer LDKC (© bochum-lokal; Foto TaG)

Glückliche Gesichter - Osterfeuer soll Frühling locken

Es kann nur noch das letzte Aufbäumen des Winters gewesen sein, als Hagelschauer am Ostersonntagmittag die Ausflügler im Bochumer Südwesten eiskalt überraschten. Sollten doch die vielen Osterfeuer die ungemütliche Jahreszeit endgültig vertreiben.

Während die Flammen auf dem Sportplatz von Waldesrand bereits am Gründonnerstagabend flackerten, ging es am Karsamstag ab 18 Uhr auf dem Gelände des Linden-Dahlhauser Kanu-Clubs zur Sache.

Einen stattlichen Reisighaufen hatten die fleißigen Helfer der Veranstaltungsgemeinschaft von Ruhrlandbühne und LDKC zusammengetragen. Das Geheimnis, wie schon gleich nach dem entzünden meterhohe Flammen in den Abendhimmel lodern, behält der Experte in Hochofenmontur für sich. Mit der Schüppe nähert sich Jonny Montag der Höllenglut und sorgt ständig dafür, dass es den Gästen in großer Runde um das gigantische Lagerfeuer bis in die Nacht nicht kalt wird.

Rund 400 Besucher sind in diesem Jahr in die Ruhrwiesen gekommen, darunter auch viele Politiker. Gemeinsam stimmte man sich beim frisch gezapften Bier, Limo oder Grillwürstchen auf die Festtage ein. (Stand: 18.04.17)

Osterfeuer LDKC (© bochum-lokal; FotoTaG) Osterfeuer LDKC (© bochum-lokal; FotoTaG)

Gemütlichkeit und Frohsinn an der Ruhr. Idyllischer kann der Tag vor Ostern nicht begangen werden. Auch Bezirksbürgermeister Marc Gräf weiß das zu schätzen. (Bild unten rechts mit dem 1. Vorsitzenden des LDKC's, Ralf Höfgen.)

Osterfeuer LDKC (© bochum-lokal; FotoTaG) Osterfeuer LDKC (© bochum-lokal; FotoTaG)




Große Eiersuche

Osterhase im Eisenbahnmuseum (© bochum-lokal; Foto TaG)

Osterhase versteckt wieder Eier im Eisenbahnmuseum

Es ist Jubiläumsjahr im Eisenbahnmuseum, klar dass da der Osterhase seine Nase besonders tief in die vielen Exponate steckt, um gute Verstecke für seine bunten Eier zu finden. Freuen wird es garantiert die Kinder (bis 12 Jahren), die sich ab 10 Uhr am Ostersonntag, den 16 April auf die Suche begeben können.

Wie aus den vergangenen Jahren bekannt ist, hat auch der Osterhase einen solchen Spaß an die vielen Schienenfahrzeuge, dass er sich wieder den ganzen Tag auf dem Gelände aufhalten wird und garantiert seinen ganzen Vorrat für die kleinen Entdecker zwischen Rädern und Trittstufen verliert.

Zur Mitfahrt auf dem Führerstand steht die Dampflokomotive P8 bereit. Infos unter: 0234 / 492516. (Stand: 12.04.17)



Kundenfreundlicher

 (© bochum-lokal; Foto TaG)

Abgerissen ist das Haus auf der Ecke Dr.-C.-Otto Str. / Am Sattelgut (li.)

Noch besser erreichbar wird in den nächsten Monaten der Lebensmittelmarkt in Dahlhausen an der Dr.-C.-Otto-Straße 120.

Stefan Lenk, der Eigentümer des REWE-Maktes scheut keine Kosten und Mühen um sein Umfeld für den wachsenden Kundenstamm noch attraktiver zu gestalten. Große Baumaschinen entfernten dafür in vergangenen Wochen das Haus auf der Ecke zum Sattelgut.

"Wir sind in den Endzügen der Ausschreibung", berichtet Lenk zum Stand der Dinge. Verzögerungen haben sich ergeben, da er sich im Rahmen des Entwässerungskonzeptes für ein Drainagepflaster entschieden hat. Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, werden hier 17 Parkplätze der Kundschaft zur Verfügung stehen. Eine Durchfahrt von der Dr.-C.-Otto-Straße zur Ausfahrt auf die Straße "Am Sattelgut" erspart das Einfädeln in die stark befahrene Hauptverkehrsstraße.

Ferner ist auf dem Gelände eine DHL-Paketstation geplant. "Als weiteres Bonbon für die Kundschaft laufen bereits Gespräche mit den Stadtwerken, um hier eine der ersten Elektro-Ladestationen in Dahlhausen zu etablieren", gesteht der Geschäftsmann. (Stand: 02.04.17)



Großbaustelle

Schwere Schaeden weist die Hasenwinkeler Straße auf. Nun beginnt die Sanierung. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Nadelöhr in Oberdahlhausen - Ab Mitte Februar folgt Vollsperrung

Ab Montag den 9. Januar 2017 kommt es zu Behinderungen auf Hasenwinkeler Straße in Oberdahlhausen. Grund der Verkehrsstörungen sind Vorarbeiten zur lang geplanten Straßensanierung der Verbindung nach Dahlhausen. Während der Suche nach Hohlräumen oder nicht ordnungsgemäß verfüllte Kohleflöze unter der Fahrbahn durch Sondierungsbohrungen, bleibt der Bereich zwischen Scharpenseelstraße und Kassenberger Straße durch Ampeln geregelt, einspurig passierbar.

Ab voraussichtlich Mitte Februar 2017 werden die Sondierungsarbeiten Abschnittweise bis zur Hasenwinkelerbrücke, vor der Einmündung zur Straße "Am Sattelgut", fortgesetzt. Dabei kommt es für einige Wochen zur Vollsperrung für den Kraftfahrzeugverkehr, teilt das Tiefbauamt mit.

Die gesamte Straßenerneuerung wird sich bis in den Sommer hinziehen. (Stand: 08.01.17)



Stern voraus

Heilige drei Koenige vo St. Engelbert, Oberdahlhausen. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Kirchengemeinden entsenden Heilige drei Könige

Nun sind sie wieder da, Casper, Melchior und Balthasar. Die kleinen Könige sammeln bei der diesjährigen Häusersegnung Spenden für die Menschen in Turkana, ein Gebiet im Norden Kenias.

Der Bau von Staudämmen und Wasserstellen würde das Leben dort erheblich erleichtern, doch die bunt gekleideten Sternsinger möchten mehr erreichen. Sie wollen, dass alle in der Region in Frieden leben können, Kindergärten, Schulen und Krankenstationen selbstverständlich werden und Kleingärten mit Obst und Gemüse zur Selbstversorgung beitragen. (Stand: 07.01.17)



Trauer um Hämmerich

Helmut Haemmerich gestorben. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Sein Lebenswerk war es anderen Menschen zu helfen

Völlig unerwartet verstarb am 2. Weihnachtstag Helmut Hämmerich im Alter von 96 Jahren. Vielen Menschen wird der ehemalige Verwaltungsangestellte durch seine ehrenamtliche Tätigkeit bei der VdK Rentenberatung in der Seniorenwohnanlage, neben dem alten Amt Dahlhausen, unvergessen bleiben.

Mit großem Glück überlebte er den 2. Weltkrieg und setzte sich als Kriegsversehrter, für die Hinterbliebenen von Kriegsopfern bei den Besatzungstruppen ein. Er gehörte zu den Gründern der VdK in Bochum. Über 60 Jahre leitete er als Vorsitzender die Ortsgruppe in Dahlhausen und wirkte als Schöffe am Sozialgericht in Dortmund mit.

Für sein ehrenamtliches Engagement bekam der Sozialdemokrat das Bundesverdienstkreuz verliehen. Bis zum Schluss verfolgte er die soziale Entwicklung im Land und meldete sich oftmals mahnend zu Wort. (Stand: 27.12.16)



Freude war groß

Spenden fuer Villa Kunterbunt Bezirksbürgermeister Marc Gräf und Dr. med. Andreas  Richterich überreichten Weihnachtstüten an junge Patienten. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Kozertbesucher spendeten für für kranke Kinder und Jugendliche

In leuchtende Augen blickte Bezirksbürgermeister Marc Gräf, als er den jungen Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Heliosklinik an der Axstraße in Linden, eine bunte Weihnachtstüte übereichte.

"Zu verdanken ist dies den Besuchern des diesjährigen Weihnachtskonzertes der Bezirksvertretung Südwest, in der Aula der Theodor-Körner-Schule", erklärt der Vorsitzende des Vördervereins "Villa Kunterbunt", Dr. med. Andreas Richterich. Genau 965,60 Euro kamen bei der Sammlung am Ende der eintrittfreien Veranstaltung zusammen.

Der Rest des Spendenbetrages wird in die Arbeit des Vereins fließen, die von schneller, unbürokratischer Hilfe bedürftiger Patienten, bis hin zur Versorgung von Therapietieren reicht. "Bei rund 300 Notfallaufnahmen im Jahr ist Engagement, oder Hilfe durch Sach- und Geldspenden immer willkommen", fügt Dr. Andreas Richterich an. (Stand: 26.12.16)



Fröhliche Weihnachten

Weihnachtsfeier im Rosalie-Adler-Seniorenzentrum (© bochum-lokal; Foto TaG)

Familiäre atmosphäre bei Weihnachtsfeier im Rosalie-Adler

Weihnachten, das Fest an dem Familien besinnlich zusammensitzen und den stressigen Alltag einmal hinter sich lassen. Schön für jeden, der noch eine Familie hat.

Nicht in Erinnerungen versinken und trübsinnig werden ist das Motto im Rosalie-Adler-Senioenzentrum. So organisierte das Team um Leiterin Elke Ferdinand-Lambrecht eine wunderschöne Weihnachtsfeier, die durch den Wunsch der Bewohner, in kleiner Runde auf den Etagen im Gruppenraum zu feiern, noch intimer wurde.

Eine Mammutaufgabe nicht nur für Bezirksbürgermeister Marc Gräf, den AWO-Kreisvorsitzenden Karl-Heinz Meier, sowie der evangelischen Pfarrerin Antje Streithof-Menzler, die alle Gruppen im Haus besuchten und ihre Weihnachtsgrüße übermittelten. Auch die beiden Musikerinnen begaben sich mit Keyboard und Klarinette auf eine kleine Tournee über die Stationen und sorgten nicht nur mit der Melodie von "Drei Haselnüsse für Aschenputtel" für märchenhafte Festtagsstimmung.

Suesigkeiten (© bochum-lokal; FotoTaG) Grussworte (© bochum-lokal; FotoTaG)

Den Segen gleich beider Kovessionen, aktuelles aus der Presse und dem Stadtbezirk sowie viel Musik und einige Süßigkeiten hatten die Gäste der Weihnachtsfeier für die Hausbewohner im Gepäck.

(Stand: 23.12.16)


Arbeiten abgeschlossen

Arbeiten abgeschlossen. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Noch keine Lösung - Pontonbrücke bleibt weiterhin gesperrt

Schneller als kalkuliert verliefen die Sanierungsarbeiten der Lewackerstraße in Dahlhausen. Auf rund 900 Metern wurde seit dem 1. Spatenstich am 1.April, zwischen der Straße "Ruhrmühle" und dem Stollenmundloch vor dem ehemaligen Zechengelände "Dahlhauser Tiefbau", die Straße vollständig erneuert. Dabei wurde gleichzeitig die langjährige Forderung der Bezirksvertretung Südwest, zur Schaffung eines Rad- und Wanderweges entlang der Ruhr, auf einem alten Zechengleis umgesetzt.

Die offizielle Eröffnung wird Bezirksbürgermeister Marc Gräf am 21. Dezember um 13 Uhr im Bereich der Schwimmbrücke vornehmen.

Da es bisher, nach Angaben von Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke, noch keine praktikable Lösung für die Sicherung der Pontonbrücke gegen Schwerlastverkehr gibt, bleibt die Brücke weiterhin für den Fahrzeugverkehr gesperrt.   (mehr)   (Stand: 19.12.16)



Tannen für Dahlhausen

Tannen im Ortskern. (© bochum-lokal; Foto TaG)

Aktion macht den Ortskern grün.

Ein kleiner Tannenwald ist am Wochenende in Dahlhausen entstanden. 50 Nordmanntannen, vom Bahnhofsvorplatz bis zur Grundschule entlang der Geschäftsstraße im Ortskern, sorgen für ein weihnachtliches Ambiente. Auf Initiative von Bezirksbürgermeister Marc Gräf spendeten die Parteien der Bezirksvertretung Südwest, Vereine, Geschäftsleute und Privatpersonen für die gute Idee. Praktisch umgesetzt hat die Aktion der Verband Wohneigentum Ruhrauenpark und sorgte am Samstag für eine frische Baumlieferung aus dem Sauerland.

"Wir wollen mit dieser Aktion den Ort verschönern und die Verbundenheit zu den Vereinen und Geschäftsleuten vertiefen", erklärt der 1. Vorsitzende Dirk Teuber. Das nächste Ziel ist schon abgesteckt, die Kontaktaufnahme zu den Siedlern auf der neuen Baufelder. Vielleicht wächst dabei nicht nur der Verein, sondern auch der Anspruch an der Weiterentwicklung des Stadtteil entscheidend mitzuwirken. Der Spaßfaktor beim Baumaufstellen mit eineigen Sponsoren war jedenfalls groß und so hatten einige Leute beim Schmücken sogar ein Weihnachtslied auf den Lippen. (Stand: 30.11.16)

Tannen. (© bochum-lokal; FotoTaG) Tannen (© bochum-lokal; FotoTaG)